Ostpreußendamm 95c, 12207 Berlin

Verkehrsanbindung:
Bus M85, 117 (Haltestelle Ostpreußendamm/Süd)
S25 Lichterfelde Süd - wenige Gehminuten

Daten & Fakten:

  • Die Kolonie besteht seit 2008.
  • Bis zu 47 Parzellen mit ca. 250-330 qm.
Kolonie Wildkraut e.V.

 

Sprechstunden: April - Oktober, jeden zweiten Sonnabend im Monat, von 13 - 15 Uhr.

Sollten Sie Lust haben eine Parzelle selbst zu “beackern”, oder haben Sie Fragen wenden Sie sich an unser Büro.

 

Allgemeine Informationen

Auf dem Gelände einer ehemaligen bezirkseigenen Gärtnerei ist hinter Wohnungsbauten auf der einen Seite, die Kolonie Erbkaveln zum Teltowkanal hin auf der anderen Seite, die neue Kolonie Wildkraut entstanden. Es war ein langer Weg den das Bezirksamt und der Bezirksverband gehen mussten, bis Wildkraut 2008 endlich entstehen konnte. Allen Beteiligten einen herzlichen Dank. Es ist nicht selbstverständlich, das im Zeitalter der leeren Kassen eine neue Kleingartenkolonie entsteht. Wie begehrt diese Art der Parzellen ist sieht man daran, dass alle Parzellen verpachtet sind.

Machen Sie doch mal einen Spaziergang durch Wildkraut. Am besten an einem 1. oder 3. Sonntag im Monat zwischen 10:30-12:00 Uhr, da sind wir im Vereinshaus von Wildkraut für Sie erreichbar. Oder schreiben sie uns. Wir melden uns umgehend.

 

Ein langer Weg

1989 Voraussetzung: Wiedervereinigung 1989 Deutschland – Berlin – nach Überprüfung des Baumschulenkonzeptes durch den Senat wurde die Baumschule, Ostpreußendamm an der Grenze zu Teltow, dann 1997 aufgelöst.
1994 Im FNP 94 Berlin, als behördenverbindliche Richtlinie, sind u. a. Kleingärten bereits vorgesehen.
1996 Bezirksamtsbeschluss zur Aufstellung eines Landschaftsplanes 23.09.1996.
Veröffentlichung im Amtsblatt v. 25.10.1996
1997 Beendigung der Baumschulnutzung  Durchführung von Bodenuntersuchungen 22.05.1997.
1999 Öffentliche Auslegung des Landschaftsplanes Sept. 1999
2000 Landschaftsplan XII-L-5 wurde am 30. Dezember 2000 rechtsverbindlich.
Angebot einer Neuanlage von Kleingärten vom Bezirksamt an Bezirksverband.
Schaffung einer öffentlichen Parkanlage mit Kinderspielplatz zwischen südlichen Teltowkanaluferwanderweg Steglitz und der „Teltower Kanalaue“.
Bodenuntersuchungen abgeschlossen.
2003 Bodenaustausch von 60 cm Tiefe
2005 Planung und Gestaltung der Kleingarten- anlage durch Landschaftsarchitekten.
Verhandlungen mit Bezirksamt vor Übernahme des Geländes wegen Einfriedung, Wasserversorgung, Aufräumen des Geländes von Schutt und Geröll, Anpflanzungen und Feuerwehrhydranten
Beschluss Bezirksverband eine Öko-Klein- gartenanlage anzulegen.
2006 Parzellierung des Grundstückes – 47 Parzellen durch Ingenieurbüro.
Werbung für Öko – KGA durch Info-Stände in Steglitz Schloßstr., durch Pressemitteilungen, Artikel im „Gartenfreund“ und Kleingartentag.
2007 Abschluss der ersten 18 Unterpachtverträge mit geänderter, auf Öko-Bedürfnisse modifizierter Gartenordnung (naturnahe Gärten)

 

Der Werdegang unserer Kolonie in Bildern

 

Bilder von unserem Infotag

 

Bilder eines Sommers